Aktuelles

Aufgrund der steigenden Neuinfektionen sind alle Gottesdienste zu den Feiertagen abgesagt.
Über die Homepage des Evangelischen Dekanats können Sie öffentliche Links finden, über die Sie online an einem Gottesdienst teilnehmen können.


Wegweisendes durch die Passion

HINFALLEN
AUFERSTEHEN
KRONE RICHTEN
E I N F A C H
WEITERMACHEN?

Im Laufe der sieben Wochen der Passionszeit werden sieben Kirchen zu symbolträchtigen Orten, die zur persönlichen Einkehr offen stehen und zur Besinnung anregen.
Zugleich bieten digitale Angebote Raum zur Begegnung und zum Gespräch – über Gott und die Welt.
Wir freuen uns, Sie zu sehen!
Bleiben Sie immer aktuell informiert über die Internetseite

HTTPS://ALZEY-WOELLSTEIN-EVANGELISCH.EKHN.DE

Infos erhalten Sie auch in dem Flyer, der in den nächsten Tagen in Ihrem Briefkasten zu finden ist.

Kirchenvorstandswahl am 13.06.2021
Am 13. Juni finden die Kirchenvorstandswahlen in der EKHN statt. Die Kirchenvorstände Albig und Heimersheim haben beschlossen, diese Wahlen als allgemeine Briefwahl durchzuführen. Dies bedeutet, dass alle wahlberechtigte Gemeindeglieder die Wahlunterlagen zugesandt bekommen.
Über das weitere Procedere wird die Gemeinde informiert.
Die Kandidierenden in Albig:
Frank Diefenthäler, Ilka Huber, Andreas Lied, Christine Müller, Linn Müller, Eva Schicklinski
Es kandidieren in Heimersheim:
Heike Appelshäuser, Leon Demmler, Christina Fritz, Maria Hechler, Barbara Magenheimer, Christiane Thur
Alle Kandidierenden werden sich in den kommenden Wochen im Gemeindebrief und auf der Homepage vorstellen.

Gottesdienste im Februar 2021
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation sind die jeweiligen gültigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen des Landes RLP und die Verordnungen der Landeskirche einzuhalten.
Die aktuelle Schutzverordnung enthält die 10 qm-Regelung, so dass die Zahl der Gottesdienst-Teilnehmenden limitiert ist.
Weiterhin ist das Tragen einer FFP 2 Maske oder medizinischen Einheitsmaske während des Gottesdienstes erforderlich.
Die Kirchenvorstände beider Gemeinden bitten um vorherige schriftliche Anmeldung mit Angabe der Kontaktdaten.
Die Anmeldungen sollten bis mittwochs vor dem jeweiligen Gottesdienst erfolgen unter:
Kirchengemeinde.albig@ekhn.de

Liebe Gemeindeglieder,
leider muss ich Ihnen mitteilen, dass alle Gottesdienste zu den Festtagen, am Altjahrsabend sowie die Gottesdienste am 10. und 24. Januar aufgrund der aktuellen Entwicklung in der Corona-Pandemie abgesagt werden.
In diesen Tagen wünsche ich uns allen miteinander die Hoffnung, die uns im Bibelwort aus dem 1. Timotheusbrief überliefert ist:
„Gott hat euch nicht den Geist der Furcht gegeben, sondern der Kraft, des Mutes und der Besonnenheit“.
In dieser Krise, die wir schon seit vielen Monaten durchleben, brauchen wir Stärke und Ermutigung und unsere Gottesdienste sind eine Möglichkeit, in denen christliche Gemeinschaft spürbar und erlebbar ist. Im gemeinsamen Singen, Beten und Hören erfahren wir Stärkung und Zuversicht.  Und dennoch: Paulus spricht von Besonnenheit.
Für uns bedeutet dieses Wort Besonnenheit, dass wir innehalten und bedenken, was jetzt gerade – im wahrsten Sinne des Wortes – notwendig ist.
Im Sinne der Nächstenliebe, des Aufeinander-achtens und Füreinander-Daseins haben wir schweren Herzens entschieden, auf Präsenz-Gottesdienste zu verzichten.
An dieser Stelle danke ich all denen, die im Vorfeld bei der Organisation, Planung und Vorbereitung der Gottesdienste an den Weihnachtstagen mitgewirkt haben!
Ich lade Sie ein, den „Stiggelweg zur Weihnacht“, der vom 24. Dezember bis 6. Januar im Albiger Kirchhof zu sehen ist, zu besuchen. Stationen erinnern an das Geschehen der Heiligen Nacht und Impulse regen zum Nachdenken und Gespräch an.
Die Weihnachtsbotschaft gilt dennoch und es wird Weihnachten!
Ich wünsche Ihnen und all denen, die Ihnen am Herzen liegen, ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest! Bleiben Sie gesund und wohlbehalten!
Herzliche Grüße
Ihre Pfarrerin Annette Stegmann

Gruß zum 4. Advent
„Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich: Freuet euch! Der Herr ist nahe!“ 
Mit diesem Wort aus dem Philipperbrief grüße ich Sie zum 4. Adventssonntag!
Nur noch wenige Tage sind es bis Heiligabend:  der Weihnachtsbaum ist schon längst zu Hause,
die größten Einkäufe sind erledigt, so dass nur noch das Wichtigste geholt werden muss….die letzten Vorbereitungen werden getroffen.
Weihnachtsvorbereitungen…. wie jedes Jahr und doch ganz anders:
kein Fest mit der großen Familie, schließlich hätten einige eine sehr weite Anreise oder gehören zu den Risikopersonen.
Nein, in diesem Jahr klein, ganz klein, allein die Kernfamilie.
Nur die Kernfamilie feiert die Geburt Jesu. Wie war das damals? Wo waren da Oma und Opa? Bruder und Schwester von Maria und Josef? 
In diesem kleinen Dorf Bethlehem, dort in diesem armseligen, heruntergekommenen Stall  war  nur die Kernfamilie: Maria und Josef, 
dann kamen – mit etwas Abstand – die Hirten hinzu, und auch von den drei Königen heißt es, dass sie später anreisten.
Dennoch:
Bei Maria und Josef wurde es Weihnachten. Die Freude zog ein, Freude in ihren Herzen! So wie es der Engel gesagt hatte.
Und wie heißt es im Wochenspruch?
„Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich: Freuet euch! Der Herr ist nahe!“ 
So grüße ich Sie herzlich zu diesem 4. Advent! 
Ihre Pfarrerin
Annette Stegmann

Kindertreff in den Herbstferien
An drei Vormittagen in den Herbstferien kamen Kinder im Alter zwischen 10 und 12 Jahren im Gemeindezentrum zusammen, um miteinander zu basteln, zu singen und zu spielen.
Im Mittelpunkt der beiden ersten Treffen stand der Sonnengesang des Franz von Assisi, der mit diesem Lobgesang die Schöpfung pries.
Wofür danken wir? Und was würden wir tun, wenn wir viel, viel Vermögen hätten, so wie es bei Franz von Assisi in dessen Kindheit und früher Jugend war?
Diese Fragen und noch viel mehr beschäftigten die Kinder auch bei ihrem zweiten Treffen.
Sie staunten als sie hörten, dass auch in Albig einmal ein Ehepaar eine Stiftung für bedürftige Menschen gründete. Zwar hatten einige schon einmal von Oma oder Opa gehört, doch für die meisten war dies neu. So gingen die Kinder mit Pfarrerin Stegmann zum Albiger Friedhof, wo das Grab der Eheleute Mertens ist.
Bei den Treffen wurde zudem auch eifrig gebastelt; mit den unterschiedlichsten Materialien gestalteten sie schließlich bei ihrem zweiten Treffen ihr eigenes Schöpfungsbild; diese Kunstwerke wurden den Familien im Anschluss an den Erntedank-Gottesdienst gezeigt.
Und die Großen staunten nicht schlecht, welche Wunderwerke da entstanden waren.
In Anlehnung an den Sonnengesang des Franz von Assisi bastelten die Kinder ihren „Sonnenfänger“, der wohl hier und da von der Herbstsonne zum Glänzen kommt.
Jede Menge Bewegung und Spaß gab es bei der Rallye rundum das Gemeindezentrum, bei und in der Kirche veranstaltet. Bei all den Fragen und Aufgaben der Rallye ging es nicht allein um Geschicklichkeit, sondern auch die Themen der drei Vormittage kamen zum Tragen.
Wie gut, dass es dann auch eine Stärkung gab…
Alle miteinander hatten wir viel Spaß bei unserem Zusammensein und haben darüber hinaus auch jede Menge gelernt und erfahren!
http://www.kirche-albig.de/kindertreff-in-den-herbstferien-2020/

Vorstellungsgottesdienst am 4. Oktober
Endlich war es so weit! Die zehn Konfis der Albiger Kirchengemeinde feierten ihren Vorstellungsgottesdienst in der Albiger Liebfrauenkirche.
Die Mädchen und Jungen, die am 25. Oktober konfirmiert wurden, gaben der Gemeinde einen Einblick in das zurückliegende Konfi-Jahr.
Neben den Inhalten wie etwa Taufe und Abendmahl, Zehn Gebote und Kirchenjahr präsentierten sie auch in einer Power-Point-Präsentation, was sie noch alles erlebt und erfahren haben. Da war ein Besuch im Diakonischen Werk und dem Haus Tabea in Alzey, die Mitwirkung bei unterschiedlichen Gemeindeveranstaltungen.
In ihrer Ansprache verwies Pfarrerin Stegmann darauf hin, dass nicht allein Inhalte des christlichen Glaubens vermittelt werden, sondern dass das Konfi-Jahr dazu beitragen möge, eine Haltung und eine Beziehung zu den christlichen Bezügen und biblischen Worten.
Zur musikalischen Gestaltung wirkten Sina Diefenthäler (Gesang), Aurelius Freude (Klavier) und Eva Schicklinski (Orgel, Klavier) mit.
Und nun erwarten die Konfis mit Spannung ihre Konfirmation am 25.Oktober!

NOCH  PLÄTZE  FREI  –  Kindertreff in den Herbstferien
Unter dem Motto „suchen – finden – neu-entdecken“ treffen sich Kinder im Alter von 10-12 Jahren in den Herbstferien im Gemeindezentrum. Gemeinsam wollen wir überlegen, was wir schon immer gesucht haben, vielleicht bald finden oder neu entdecken werden….
Folgende Termine sind vorgesehen:
Dienstag, 13. Oktober
Donnerstag, 15. Oktober
Mittwoch 21. Oktober
Jeweils von 10.00 – 12.00 Uhr
Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich, da nur eine begrenzte Anzahl von Kindern teilnehmen kann.
Bitte meldet Euch bis spätestens 08.10. zu den jeweiligen Terminen an unter kirchengemeinde.albig@ekhn.de oder telefonisch unter 06731/8161.
Ich freue mich, wenn Ihr dabei seid!
Pfarrerin Annette Stegmann

Dekanatstauffest „Gegen den Strom“ am Wiesbach
Was war denn da bloß los? Zahlreiche Menschen kamen am Sonntag zum Wiesbach und Pfarrerinnen und Pfarrer aus dem Dekanat tauften die Kleineren und etwas größer Gewordenen in dem Gottesdienst „Gegen den Strom“. Dies war auch das Motto des Taufgottesdienstes im wunderschön gelegenen und langsam hinplätschernden Wiesbaches.
Ihre Gedanken zu dem Motto „Gegen den Strom“ stellten die Geistlichen in ihrer Ansprache vor, bevor die Täuflinge zur Taufe gebracht wurden.
So war unter Corona-Bedingungen ein Tauffest möglich, das wohl bei vielen in Erinnerung bleiben wird.

Abschluss der Veranstaltungsreihe  “Dämmerstündchen im Kirchhof“
Zum vierten und letzten „Dämmerstündche im Kirchhof“ am Freitag, 28. August fanden sich viele Besucherinnen und Besucher aus nah und fern ein.
Die musikalische Literatur – auch dieses Mal sorgfältig ausgewählt von Eva Schicklinski – stimmte nach dem Gedicht „Um Mitternacht“ von Eduard Mörike – vorgetragen von Christina Freude – auf den Abend ein. Mit der „Barcarole“ von Jacques Offenbach wurde offenbar, welches Thema an diesem letzten Dämmerstündchen im Mittelpunkt der spätsommerlichen Stunde stand. Die Gestaltung des „Dämmerstündchens“ mit den Schuhen eines tanzenden Paares auf dem Wege erinnerte an eine berauschende Ballnacht.
Gedichte zur Nacht von Wolfgang Borchert („Abendlied“) und Rainer Maria Rilke („Es gibt so wunderweiße Nächte“) und Josef von Eichendorff („Nachts“) wurden von Annette Stegmann und Günter Eiserfey gelesen; „Die Mondnacht“ von Eichendorff wurde nicht allein sprachlich, sondern auch gesanglich von Christina Freude vorgetragen.
Wenige Worte aus dem Märchen Aschenputtel, beschwingte Walzermelodien aus der Operette „Landstreicher“ und Tanzschritte von Tara Frank und Emily Huber zur Musik „Ich hätt` getanzt heut` Nacht“ aus dem Musical „My fair lady“ zogen die Gäste in den Bann einer bezaubernden Ballnacht.
Nach dieser lyrischen und musikalischen „Entführung“ geleiteten Worte von Dietrich Bonhoeffer in die Ruhe der Nacht und nach einem Moment der Stille ließ Manfred Füll mit der Trompete das „Il silenzio“ im Kirchhof erschallen.
Zum Beschluss des Abends und der gesamten Veranstaltungsreihe waren alle eingeladen das Schlusslied mitanzustimmen: „Ade, nun zur guten Nacht“.
Mit einer roten Rose dankte Pfarrerin Annette Stegmann allen Mitwirkenden, die zum Gelingen dieses festlich gestimmten und letzten Dämmerstündchens beitrugen:
Eva Schicklinski am Klavier und für die musikalische Leitung, Christina Freude für ihren Gesang und ihre Mitwirkung, Tara Frank und Emily Huber für ihre tänzerische Darbietung, Manfred Füll an der Trompete, Günter Eiserfey für die inhaltliche Vorbereitung und Gestaltung sowie Norbert Schwarz für die Technik.
Last but not least bedankten sich Frau Freude und Frau Schicklinski bei Pfarrerin Stegmann für die wunderbare Inszenierung aller Dämmerstündchen und die gute Zusammenarbeit.

Am Freitag, 28. August um 19.30 Uhr findet zum vierten und letzten Male das „Dämmerstündche im Kirchhof“ statt.
Auch an diesem Abend werden Gedichte und Texte zu hören sein,
untermalt von musikalischen Klängen.
Lassen Sie sich überraschen, welches Thema dieses Mal im Mittelpunkt des Dämmerstündchens ausgewählt ist.
Wir freuen uns, wenn wir Sie im Kirchhof begrüßen dürfen!
Herzlichst
Annette Stegmann und Team

„Dämmerstündche im Kirchhof“
Zum dritten Male in diesem Sommer kamen Besucherinnen und Besucher in dem mit alten Bäumen geschmückten Garten hinter der Albiger Liebfrauenkirche zum „Dämmerstündchen im Kirchhof“ zusammen. An diesem Sommerabend wurden Texte und Lieder zum Thema Sterne vorgetragen. Musikalisch untermalt wurde das Dämmerstündchen von den Geschwistern Alida und Alrik Neff, die dem Abendlied „Guten Abend, gute Nacht“ mit Saxophon und Klarinette eine besondere Note verliehen. Funkelnde Sterne waren in den frühen Abendstunden noch nicht zu entdecken, doch mit dem von Christina Freude gesungenen Lied „Funkel, funkel“ wurden die Zuhörenden gleichsam unter einen Sternenhimmel gestellt.
Das gemeinsame Abend- und Wiegenlied „Weißt du, wie viel Sternlein stehen“ lud alle ein, mit einzustimmen. Die musikalische Leitung durch Eva Schicklinski bewährte sich erneut mit ihrer Auswahl an Literatur.
Günter Eiserfey und Annette Stegmann luden ein zu einer Reise, die den Sternen am Himmel und auf Erden auf die Spur kamen.
Manche Sterne waren zu entdecken, Stars und Sterne hier und anderswo…

Und nun ist es wieder so weit:
wir laden herzlich ein zum dritten „Dämmerstündche im Kirchhof“ am Donnerstag, 13. August um 19.30 Uhr im Kirchhof in Albig.
Lassen Sie sich verzaubern mit Texten und Melodien an diesem Sommerabend.
Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!
Herzliche Grüße
Annette Stegmann und Team

Einschulungsgottesdienst im Kirchhof
Am Montag, 17. August 2020 um 9.30 Uhr feiern wir mit den Kindern, die an diesem Tage eingeschult werden und ihren Familien einen Einschulungsgottesdienst im Kirchhof.

„Dämmerstündche im Kirchhof“
Am Donnerstag, 13. August um 19.30 Uhr findet im Kirchhof das dritte Dämmerstündchen statt.
Auch an diesem Abend werden Texte und Musik zum Sommerabend zu hören sein.
Lassen Sie sich überraschen, welches Thema an diesem Abend unter musikalischer und lyrischer Betrachtung steht.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

„Dämmerstündche im Kirchhof“
Zum zweiten Dämmerstündchen im Kirchhof am 5. August fand sich erneut eine große Zahl an Besucherinnen und Besuchern ein. Im Mittelpunkt der aufeinander abgestimmten Auswahl an literarischen Texten und musikalischen Darbietungen stand der Mond, der an diesem Abend als (fast) Vollmond am Himmel zu sehen war.
Die musikalischen Begabungen und Ausbildungen von Christina Freude und Evi Schicklinski waren auch dieses Mal zu genießen. Mit Klavierklängen zu „Fly me to the moon“ wurde in den Abend eingestimmt und im weiteren Verlauf hörten die Gäste „Der Schwan“ aus dem „Karneval der Tiere“ und die „Mondscheinsonate“ von Mozart.
Christina Freude gestaltete mit ihren beiden Gesangsstücken „Wer hat die schönsten Schäfchen“ und „Guter Mond, du gehst so stille“ den Abend.
Gedichte von Lyrikern aus verschiedenen Epochen lasen im Wechsel Pfarrerin Annette Stegmann und Albrecht Freude vor wie beispielsweise aus den „Galgenliedern“ von Christian Morgenstern, „Mondlicht“ von Theodor Storm und eines der Mondgedichte von Johann Wolfgang von Goethe.
Damit die technischen Voraussetzungen gegeben waren, war Norbert Schwarz zur Stelle, der auch dieses Mal als Fachmann die Verantwortung übernahm. Doch nicht nur das: bei der Vorbereitung scheute er sich nicht, das Mikro in die Hand zu nehmen, um singend die Technik zu überprüfen….

Liebe Heimersheimer, liebe Albiger,
am kommenden Mittwoch, 5. August um 19.30 Uhr ist es wieder so weit: 
das „Dämmerstündche im Kirchhof“ findet statt.
Auch an diesem Abend werden wir einige Gedichte und Melodien hören, die uns in die Abendstunden eines Sommers einstimmen wollen.
Lassen Sie sich überraschen, welches Thema bei diesem zweiten Dämmerstündchen im Mittelpunkt der Text- und Liedauswahl stehen….
Wie auch bei unserem ersten Treffen erfolgt auch dieses Mal während der ca. 20-minütigen Dauer keine Bestuhlung.
Wir – die Mitwirkenden – freuen uns sehr, wenn Sie dazu kommen für eine kleine Weile des Beisammenseins.
Herzliche Grüße
Ihre Pfarrerin
Annette Stegman

Dämmerstündche im Kirchhof am 20. Juli 2020
Der Einladung zum ersten „Dämmerstündche im Kirchhof“ waren viele Menschen gefolgt und so trafen sich Groß und Klein auf dem mit alten Bäumen und Grabsteinen parkanmutenden Garten hinter der Albiger Liebfrauenkirche.
In der etwa 20-minütigen Veranstaltung wurden Gedichte rundum das Thema „Abend“ vorgetragen; dabei hatte Pfarrerin Annette Stegmann eine kleine Auswahl an Versen u.a. von Christian Morgenstern, Joseph von Eichendorff und Hermann Hesse ausgewählt.
Musikalisch untermalt wurde dieses erste Dämmerstündchen von hoher Qualität, denn mit harmonischen Klavierklängen begleitete Frau Evi Schicklinski die literarische Auswahl sowie die beiden Sängerinnen. Als schließlich das „Abendgebet“ des Komponisten Engelbert Humperdinck von Frau Christina Freude und Frau Silke Stark im Duett vorgetragen wurde, war der Sommerabend vollkommen.
Am Ende waren alle eingeladen, mit den beiden Sängerinnen einzustimmen in das „Wiegenlied“ von Johannes Brahms. Für die gute Beschallung sorgte Norbert. Schwarz.
Die Besucherinnen und Besucher dieses Sommerabends gingen erfüllt nach Hause und vermutlich klang noch eine Weile die eine oder andere Melodie nach…

Gottesdienste in der Liebfrauenkirche in Albig im August 2020
Ab August werden in unseren Gemeinden wieder die regulären
14-tägigen Gottesdienste gefeiert.
02.08.                       10.00 h            Pfarrerin Stegmann
16.08.                       10.00 h            Pfarrerin Stegmann
30.08.                       10.00 h            Pfarrerin Stegmann

Gottesdienst in Heimersheim
30.08.                       9.00 h              Pfarrerin Stegmann

Liebe Heimersheimer, liebe Albiger,
in den vergangenen Wochen hat eine Idee Gestalt gewonnen…. in diesen „C“- Zeiten möchte ich eine kleine Veranstaltungsreihe umsetzen mit dem Titel „Dämmerstündche im Kirchhof“.
So lade ich Sie herzlich ein für das erste „Dämmerstündche im Kirchhof“ am Montag, 20. Juli um 19.30 h; an diesem Sommerabend werden wir  eine kleine Auswahl an Gedichten von verschiedenen Poeten und Lyrikerinnen hören und Klängen zum Abend lauschen.
Um die entsprechenden Maßnahmen der Corona-Pandemie zu erfüllen, werden die Teilnehmenden gebeten, ihre Kontaktdaten zu hinterlegen und den Mindestabstand einzuhalten. 
Aufgrund der einzuhaltenden Schutzverordnungen, an die wir als Kirchengemeinde gebunden sind, und weil ein rheinhessisches Dämmerstündche  nur eine kleine Weile währt, erfolgt zu dem Beisammensein keine Bestuhlung. 
Ich freue  mich, wenn ich Sie an diesem Abend in unserem Kirchhof begrüßen darf!
Herzliche Grüße
Ihre Pfarrerin
Annette Stegmann

„Dämmerstündche im Kirchhof“
Am Montag, 20. Juli um 19.30 Uhr treffen wir uns hinter der Kirche zum „Dämmerstündche“, um für eine Weile beieinander zu sein, Gedichten und Klängen an diesem Sommerabend zu lauschen.
Das „Dämmerstündche“ dauert etwa 20 Minuten.

Haushaltsplan der Kichengemeinde Heimersheim
Der Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde Heimersheim verabschiedete in seiner letzten Sitzung den Haushaltsplan für das laufende Jahr. Die Gemeinde hat die Möglichkeit Einsicht bis zum 5. Juli Einsicht zu nehmen. Wir bitten um vorherige Anmeldung.

Haushaltsplan der Kichengemeinde Albig
Der Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde Albig verabschiedete in seiner letzten Sitzung den Haushaltsplan für das laufende Jahr. Die Gemeinde hat die Möglichkeit Einsicht in der Zeit vom 22. Juni bis zum 2. Juli Einsicht zu nehmen. Wir bitten um vorherige Anmeldung.

Haushaltsplan der Mertensstiftung
Der Vorstand der Mertensstiftung – bestehend aus Ortsbürgermeister Wilfried Best,  Ilka Huber, Theo Hungerbühler, Reinhold Philipp und Pfarrerin Stegmann – hat den Haushaltsplan der Mertensstiftung beschlossen, der zur Einsicht für die Gemeinde in der Zeit vom 22. Juni bis 2. Juli offengelegt ist. Wir bitten um vorherige Anmeldung.

Anmeldung zum Konfirmandenunterricht
Jugendliche, die derzeit die 7. Klasse besuchen und/oder den Jahrgängen 2007/2008 angehören, können sich zum Konfirmandenunterricht anmelden.
Die Anmeldung mit Name und Anschrift richten Sie bitte per Mail an: Kirchengemeinde.Albig@ekhn.de

Aufgrund der Corona Pandemie entfallen bis auf Weiteres alle Gemeindeveranstaltungen.
Der Festgottesdienst zum Konfirmationsjubiläum an Pfingstmontag, 1. Juni 2020 entfällt.
Pfarrerin Stegmann ist zu erreichen unter 06731 / 8161 oder Annette.Stegmann@ekhn.de

Andere Zeiten – Text für 22.04.2020 von Pfarrerin Annette Stegmann

Kirchengemeinden Albig und Heimersheim
Gewissermaßen Schulanfang
In den nächsten Tagen ist gewissermaßen Schulanfang! Wenn erste Schritte in eine ungewisse Zeit starten, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Dazu gehört die richtige Ausstattung mit all dem, was dazu gehört, nämlich Hefte und Stifte, und allerlei gilt es im Kopf zu haben, was zu berücksichtigen ist. Ranzen und Schultüte sind die Markenzeichen für den Start in die Schule, bedeutet er doch den Beginn einer neuen Phase.
Einen solchen Start erleben wir in den nächsten Tagen, wenn wir allmählich in den unterschiedlichsten Bereichen des Alltags zurückkehren. Schwierig kann es werden, Neues und noch Unbekanntes kommt möglicherweise auf uns zu. Da ist es gut, wenn wir Lernmaterial bei uns haben, eine Ausstattung, die uns hilft, die ersten Schritte zu gehen.
Wie wird sich dieser Anfang gestalten? Welche Erfahrungen werden wir gewinnen mit diesem besonderen Schulanfang, der verschiedene und mehrere Anfänge haben wird, denn nicht alle starten überall zum selben Zeitpunkt? Nicht-Einschätzbares und Unvorhergesehenes mag sich ereignen.  Wann und wo auch immer der Start beginnt, er erfolgt behutsam und sorgfältig.
Ein Erstklässler spürt das Gewicht des Ranzens auf seinem Rücken, doch er macht die Erfahrung, dass Andere da sind, die mitanpacken und die Last erträglicher machen, indem sie mitgehen, manchmal nur wenige Schritte, bis der Weg in das Neue vertraut ist.
Die Schultüte hingegen – so schwer sie auch sein mag – gibt ein Erstklässler nicht so gerne aus seinen Händen; schließlich versüßt ihr Inhalt den Neuanfang, macht den Start ein wenig schmackhaft.
Bei unseren Anfängen in der kommenden Zeit tragen wir mit uns all das, was wir in den zurückliegenden Wochen erfahren und gelernt haben. Manches wiegt dabei schwer, manches nimmt die Schwere. So gehen wir neue Schritte bei unserem besonderen Schulanfang mit allem, was dazu gehört an Aufregung und Nervosität, Angst und Vorfreude.
Und unsere Schultüten sind gefüllt mit Wünschen und Segensworten, die uns stärken und ermutigen für die ersten Schritte: „… ich bin mit dir, wohin du auch gehst!“.
Eines steht fest: Ohne Schultüte kein erster Schultag!